Lahn BCL Bootsclub Limburg, Hafen Runkel Dehrn an der Lahn

Die Lahn von Limburg bis Dietkirchen
Lahn-km 76 - 73

Bild zum Vergrößern anklicken

Karte anklicken zum Vergrößern.


Telefon:
Schleuse Limburg
0 64 31 - 2 41 66

Nautic-Club Mittellahn Limburg e.V. - NCM
1. Vorsitzender: Walter Otto
Geschäftsstelle
Emilienstraße 6
57555 Mudersbach
Tel. und Fax: 0271 35 22 95
Mobil: 0151 238 11 223

Bahnverbindung: Bahnhof und Busbahnhof Limburg  – 8 min von der Lahn. Hier beginnen Buslinien ins gesamte Umland. Direkte Bahnverbindung nach Koblenz, Gießen, Frankfurt, Wiesbaden und in den Westerwald.

Autobahnauffahrten zur A3: Limburg – Süd Richtung Frankfurt und Limburg – Nord Richtung Köln.


Blick auf die Schleuse Limburg 

dom_limburg.jpg (34392 Byte)


Für Motorboote gesperrt! - der Gästesteg der Stadt Limburg für Paddler und Kanuten

Hier könnte Skipper schnell den Eindruck gewinnen, dass Limburg etwas gegen Gäste mit Motorbooten hat. 
Dabei sind es vor allem die Motorboot-Skipper, die Limburg als Einkaufsstadt nutzen, Restaurants oder Veranstaltungen besuchen und so übers Jahr eine beachtliche Summe Geld in die Stadt bringen.

Wer Limburg besuchen möchte, kann an der Steganlage des NCM festmachen oder fährt ein paar Kilometer weiter nach Dietkirchen oder Dehrn.


Steganlage des Nautic-Club-Mittellahn NCM


Slipanlage unterhalb der Autobahnbrücke, direkt hinter dem Campingplatz


Vom NCM-Steg sind es ca. 10 Minuten in die sehenswerte Altstadt von Limburg mit dem bekannten Limburger Dom.


Engstelle unterhalb von Dietkirchen

Bild zum Vergrößern anklicken

Verlässt man den 400 m langen Schleusenkanal, blickt man an StB voraus auf die Gastliegeplätze des NCM, Nautic-Club Mittellahn. Hier soll, um Platz zu sparen, nur über Bug festgemacht werden. Der Steg ist aus Sicherheitsgründen eingezäunt und nachts abgeschlossen. Wasser gibt es abends, wenn der Hafenmeister zum Kassieren kommt. Der Liegeplatz ist zudem recht laut, da unmittelbar an der stark befahrenen Bahnlinie Limburg – Frankfurt und Limburg – Giessen gelegen und nur 200 m von der Autobahnbrücke entfernt. Vorteil: Von hier haben Sie nur 5 min in die malerische Altstadt von Limburg.

Die unzähligen schön restaurierten Fachwerkhäuser in der Altstadt und den weltbekannten sieben-türmigen romanischen Dom aus dem 13. Jahrhundert muss man sich einfach in Ruhe ansehen. Besonders die Mischung spätromanischer Elemente mit den ersten Einflüssen der Frühgotik ist sehr reizvoll. Nach der aufwändigen Restaurierung in den 70iger und 80iger Jahren des 20. Jahrhunderts sind auch wieder original erhaltene spätromanische Wandmalereien zu bewundern.

Täglich sind um 11.00 und 15.00 Uhr kostenlose Führungen. Andere Termine, insbesondere für größere Gruppen können unter Tel. 0 64 31 - 29 53 32 angemeldet werden. Für diese wird aber ein Kostenbeitrag erhoben. Vom Domfriedhof aus hat man einen herrlichen Blick ins Lahntal. Das hinter dem Dom gelegene Schloss aus dem 13. bis 15. Jahrhundert kann leider nicht besichtigt werden. Im Jahr 2000 für die symbolische 1 DM vom Land Hessen gekauft, beginnt die Stadt Limburg jetzt mit der Zukunftsplanung für das alte Schloss. Auch lohnt es sich, das Diözesanmuseum auf dem Domberg mit Kunstschätzen aus dem frühen Mittelalter bis in die Neuzeit, zu besuchen. Machen Sie auch einen Spaziergang durch die Brückengasse zur alten Lahnbrücke von 1315 mit dem Brückenturm und genießen den Blick auf den Dom mit Schloss auf dem 35 m hohen Domfelsen! Sehenswert sind in der Altstadt besonders das Haus Römer 2-4-6, eines der ältesten Fachwerkhäuser Deutschlands, der Walderdoffer Hof in der Fahrgasse, ehemaliger Stadtsitz der Grafen von Walderdorff sowie die Häuser rund um den Fischmarkt, wo auch das historische Rathaus steht. Übrigens, die Fahrgasse war die engste Stelle der alten Handelsstraße von Köln nach Frankfurt. Auf dem Heumarkt in Köln waren die Masse angeschlagen, welche die Fuhrwerke einhalten mussten, um die Fahrgasse passieren zu können. Ein Abend reicht bei Weitem nicht aus, um sich all die Sehenswürdigkeiten anzusehen. 

Außerdem bietet Limburg als Wirtschaftszentrum des Nassauer Landes beste Versorgungsmöglichkeiten aller Art sowie eine vielfältige Gastronomie. 

Wer Ruhe mag, fährt noch ein Stück weiter nach Dietkirchen

Die ausgetonnte Durchfahrt bei km 74  bitte unbedingt beachten, da hier die so genannte Postmauer teilweise weniger als 80 cm unter Wasser liegt und weit in die Lahn hinein ragt

Fenster schließen