Lahn BCL Bootsclub Limburg, Hafen Runkel Dehrn an der Lahn

Die Lahn von Nassau bis Obernhof
Lahn-km 117 - 110

Bild zum Vergrößern anklicken

Karte anklicken zum Vergrößern.


Schleuse Hollerich

Tel.: 02604 - 5444

Tourist - Information Nassauer Land e.V.
02604 - 9525 - 0

Bahnverbindung: 
Bahnhof Nassau
3 min. von der Brücke in östlicher Richtung.

Bild zum Vergrößern anklicken
Erster Blick nach der Schleuse
Nassau auf die Burg Nassau

Straßenbrücke Nassau

Innenstadt  von Nassau mit vielen gemütlichen Lokalen und Einkaufsmöglichkeiten

Überall gemütliche Eckchen

Schön Abends anzusehen: Rathaus Nassau 

Kostenlose Liegeplätze an der Lahnpromedade

Gästeplätze bei Nassau am Campingplatz " Auf der Aue" an der Lahn.

Kraftwerksauslauf vor der Schleuse Hollerich

Unterwasser der Schleuse Hollerich

schleuse_hollerich_ow.jpg (15149 Byte)

Charterkanus im Oberwasser der Schleuse Hollerich

Zufahrt zum Hafen Hollerich, direkt oberhalb des Wehres

Hafen Hollerich, ruhig und idyllisch gelegen. Platz für Boote bis 15m.

Hafen Hollerich aus der Vogelperspektive

Zufahrt zum Hafen Hollerich

Kein seltens Bild: Holländisches Plattbodenschiff besucht die Lahn.

Kloster Arnstein

Bild zum Vergrößern anklicken

Kurz hinter der Schleuse Nassau folgt dann das alte und skipperfreundliche Städtchen Nassau.
Zwischen der Eisenbahnbrücke und der kurz darauf folgenden Straßenbrücke liegen häufig Boote am BB – Ufer. 

Von Lahn-Km 117,100 bis 116,850 (rechtes Ufer) sind 17 verpachtete Dauerliegeplätze eingerichtet worden. Die vorhandenen Poller gehören zu diesen Liegeplätzen.

Oberhalb der Straßenbrücke befinden sich auf BB, rund um den Privat-Campingplatz " Auf der Aue" Anlegestege. Mit etwas Glück sind hier Gaststege frei. Melden Sie sich beim freundlichen Platzwart. Er sagt Ihnen, wo Sie am besten festmachen können.

Nassau bietet Ihnen sehr gute Versorgungsmöglichkeiten, viele symphatische Restaurants und Kneipen. Nassau ist Ausgangspunkt für kürzere und längere Wanderungen auf historischen Pfaden. Die Burg Nassau auf der Anhöhe und das einst vom Reichsfreiherrn vom und zum Stein bewohnte Stein'sche Schloss sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Burg Nassau wurde  Anfang des 12. Jahrhunderts vom Grafen von Laurenburg, der sich anschließend „von Nassau“ nannte, erbaut. Die Burg Nassau wurde die Stammburg der geschichtsträchtigen Grafen von Nassau. 

Ab hier treffen Sie immer öfter auf Charter-Kanus, die manchmal dutzendweise im Pulk die Lahn herabkommen. Bei Begegnungen ist äußerste Vorsicht geboten, da oft völlig unerfahrene Leute in diesen Booten sitzen, die überdies nicht selten leichtsinnig und übermütig sind.

Oberhalb Nassau (etwa ab km 115) verläuft die Fahrrinne am RU (stromauf BB), an StB reichen Buhnen unter der Wasseroberfläche ziemlich weit in den Fluss hinein. Bei km 113,5 befindet sich auf BB der Auslauf eines Kraftwerkes, Achtung Querströmung!! Ab hier LU anhalten. 

Nach einer sanften Schleife sehen Sie schon die Schleuse Hollerich, Hubhöhe 5,2 m. An StB befindet sich ein kleiner Wartesteg. Boote mit mehr als 
90 cm Tiefgang sollten den Steg nur sehr vorsichtig anlaufen. Das Ufer und die Fläche dahinter sind Naturschutzgebiet. Hier ist einer von zwei Plätzen in Deutschland, an dem noch die unter Naturschutz stehende Würfelnatter lebt. Mit viel Glück können Sie sogar ein Exemplar in der Lahn schwimmen sehen. Die Schleuse Hollerich gehört zu den Schleusen, bei denen das Wasser durch Schütze in den Obertoren in die Kammer strömt.

Im Oberwasser, durch einen Damm vom Schleusenkanal getrennt, liegt der ruhige und hochwassersichere Yachthafen Hollerich - ohne direkten Straßenanschluss. Kurz nach Verlassen des Schleusenkanals im Anschluß an zwei große, romantische Lahnschleifen, sehen Sie voraus auf einer Anhöhe das Kloster Arnstein mit einer der bedeutendsten romanischen Klosterkirchen in Deutschland. Erbaut wurde das Kloster als Burg im 11. Jahrhundert und von Graf Ludwig 1139 in ein Prämonstratenserkloster umgewandelt. Nach wechselvoller Geschichte leben hier seit wieder 1919 Mönche.  Das Kloster und auch die Aussicht von dort lohnen einen Besuch. Festmachen hierzu können Sie in Obernhof bei km 110.

Dazu mehr auf der nächsten Seite!

Fenster schließen